Hinweis: Um Sie und Euch über den aktuellen Stand auf dem Laufenden zu halten, veröffentlichen wir Updates, die  wir jeweils unten an den Text anhängen.

MALAMUTE-RUDEL

Aus einem Notfall kommen diese 13 Malamutes in unsere Obhut, die nun dringend nach einem eigenem Plätzchen bei netten Menschen suchen. Alle Hunde sind sehr freundlich mit Menschen, haben teilweise aber nicht viel kennen gelernt.

Sicher kann sich jeder vorstellen, dass diese Menge an Hunden nicht ganz so einfach zu stemmen ist - daher brauchen wir Ihre und Eure Unterstützung. Das ganze Rudel muss geimpft und untersucht werden, die Hündinnen werden kastriert, die Unterbringung kostet Geld, weil wir nicht alle Hunde in der Wulfstorfer Auffangstation "parken" können.

Wenn Ihr helfen könnt: Die Malamutes freuen sich über jeden Cent!!!

Hier nun eine erste Vorstellung mit den ersten Bildern - das werden wir natürlich aktualisieren, sobald sich alle Hunde in unserer Obhut befinden und wir sie ein wenig einschätzen können.


Aila, Hündin, geboren am 26. November 2019 - AILA IST BEREITS VERMITTELT -


Akimo, Rüde, geboren am 01. April 2019


Akira, Hündin, geboren am 26. November 2019
Akira befindet sich bei der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt


Anouk, Rüde, geboren am 08. Juni 2013


Anyuk, Rüde, geboren am 01. April 2019


Ataani, Hündin, geboren am 10. Juli 2016


Cajun, Rüde, geboren am 30. März 2019


Mara, Hündin, geboren am 01. April 2019


Mika, Rüde, geboren am 30. März 2019


Miska, Hündin, geboren am 26. November 2019
Miska befindet sich bei der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt


Nanuk, Rüde, geboren am 01. November 2017


Nukka, Hündin, geboren am 15. September 2016
Nukka befindet sich bei der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt


Tourok, Hündin, geboren am 10. Juli 2016

IMPFEN

Nachdem wir nun vor Ort alle Hunde "katalogisiert" hatten, wie zB. Geburtdaten aufnehmen und Schulterhöhen vermessen, Microchips auslesen und Zustand beurteilen, war es nun an der Zeit, die Hunde für ihre Überführungen in die Zwischenaufnahmestationen vorzubereiten. Dazu gehört selbstverständlich, dass die Hunde über einen aktuellen Impfstatus verfügen. Bei fast allen waren die Impfungen abgelaufen, manche sogar solange, dass eine komplette Grundimmunisierung durchgeführt werden muss. Aber wie nun alle Hunde ind die Tierarztpraxis bekommen??? Nun, dann kommt die Praxis eben zu den Hunden. Eine Tierarztpraxis, bei der auch eine unserer Mitarbeiterinnen beschäftigt ist, erklärte sich spontan bereit und rückte binnen 24 Stunden nach unserer Anfrage an.

Jeder Hund bekam einen Laufzettel, auf dem Name und erforderliche Impfungen vermerkt waren. In der kleinen Seitenstraße, in der die Aktion stattfand, wurden eigens mitgebrachte Klapptische und Stühle für das Praxisteam aufgebaut, Pässe sortiert, Spritzen aufgezogen. Nach kurzer Voruntersuchung bekam dann jeder Hund seine erforderliche Impfung, so dass nunmehr alle Tiere wieder über einen aktuellen Impfstaus verfügen.

Die ganze Aktion verlief zügig und ohne Zwischenfälle - und wir hatten den Eindruck, irgendwie hat es den Hunden Spaß gemacht – endlich passiert mal was. Wir bedanken uns an dieser Stelle schon einmal ganz herzlich bei der Tierarztpraxis für diese spontane und unkonventionelle Unterstützung.

- Fortsetzung folgt -

Reisefieber

Da alle Hunde erfasst und alle geimpft und auf ihre Reisetauglichkeit untersucht wurden (wir berichteten an dieser Stelle) galt es nun, die Umsiedlung in die neuen Zwischenstationen zu organisieren und koordinieren. Emails, Telefonate, WhattsApp - auch für die Smartphone Akkus wurde es ein echter Stresstest; ebenso für PC und Drucker – denn damit wir tätig werden konnten, mußten ja erst einmal alle Hunde an uns übereignet werden, mit entsprechendem Verwaltungsaufwand.

Dann endlich war es soweit: Am Freitag konnten die ersten 5 Hunde ihre Reise antreten. Vereinsmitgliedern aus dem Raum Osnabrück ist es gelungen, eine tolle Hundepension in unmittelbarer Nachbarschaft ausfindig zu machen. So sind wir stets über die Hunde informiert und haben die Möglichkeit, uns mit ihnen zu beschäftigen. Wir bedanken uns an dieser Stelle schon mal bei allen, die unserem Spendenaufruf gefolgt sind oder noch folgen möchten – Dank eurer Hilfe ist so etwas überhaupt erst machbar.


Natürlich hat sich in dem kleinen Dorf schnell rumgesprochen, dass hier eine größere Aktion des Tierschutzes in Gange ist. So war es auch nicht verwunderlich, dass am Samstag einige Zaungäste dabei waren, als die "Kolonne" der Vereinsfahrzeuge vorfuhr, um die zweite Gruppe auf die Reise zu schicken. Nach Kontaktaufnahme mit der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt hat diese sich bereit erklärt, drei unserer Schützlinge aufzunehmen, wofür wir uns ganz herzlich bedanken!

Die Verladung der Hunde verlief an beiden Tagen völlig reibungslos, teilweise sind die Hunde nahezu erwartungsfroh von selbst ins Auto gesprungen. Alle Malamuten haben am Abend ihr Ziel wohlbehalten erreicht und ihre tollen Zwischenunterkünfte neugierig erkundet. Natürlich werden wir auch in der kömmenden Woche berichten, wenn die nächste Gruppe in unsere Auffangstation umzieht. Nanuk, der sich schon mal gekämmt hat und nun wie ein kleiner Bär ausschaut, freut sich schon – auch auf seine Interessenten.